Feberdesign

Retorten

Johanes Zechner

Hg. Hans-Peter Wipplingen, 2007
Museum Moderner Kunst Passau
Text von Hans-Peter Wipplinger
32 Seiten

"Ich wollte geschlossene, hermetische Gefäße herstellen, die einen Druckzustand suggerieren, der durch Vorgänge in ihrem Inneren hervorgerufen wird. Meine Retorten könnte man auch als biologische Maschinen ansprechen, deren gleichbleibend rot- weiß (männlich- weiblich) gestreiftes Äußeres signalhaft antwortet. Die Gefäße sind jeweils als zusammengehörige Gruppen von Einigen- Vielen gedacht und meist auf Tischen angeordnet. Ihre „familiäre“ Anordnung und Zusammenstellung kann wechseln, konstant bleibt die insgesamte Bezüglichkeit aller Retorten- Gefäße aufeinander, eine Stammeszugehörigkeit gewissermaßen." JZ